Unterwasserlaufband

Das Unterwasserlaufband  ist ein spezielles Wasserbecken mit integriertem Laufband. Es kann entweder unterstützend zur Physiotherapiebehandlung eingesetzt werden oder, bei gesunden Hunden, präventiv wirken oder einen Ausgleich bei Sporthunden schaffen. 

 

Die Auftriebskraft des Wassers reduziert das Körpergewicht, erleichtert die Bewegungen und entlastet die Gelenke. Gleichzeitig bietet das Wasser durch seinen natürlichen Widerstand eine effektive Therapieform, um die Muskulatur aufzubauen und nachhaltig zu stärken und das äußerst effektiv und gelenkschonend.

Unterwassertherapie ist sinnvoll bei:

  • degenerative Skeletterkrankungen wie z.B. HD, ED, OCD

  • chronische Schmerz- und Gelenkproblemen

  • neurologische Erkrankungen wie z.B. Bandscheibenvorfällen

  • Vor- und Nachsorge bei Operationen

  • Wiederherstellung und Erhalt der Gelenkbeweglichkeit

  • Dehnung von Muskeln, Sehnen, Bändern

  • Muskelaufbau und -erhalt, z.B. bei Altersbeschwerden

  • Herz-Kreislauf-Training

  • Ausgleich bei Bewegungsmangel & Gewichtsreduktion

  •  Kraft- und Ausdauertraining für Sport- und Arbeitshunde

Für die erste Einheit im Unterwasserlaufband mache ich einen Kurzbefund, um mich zu vergewissern, dass Ihr Hund dafür geeignet ist. Danach erfolgt die Gewöhnung an das Unterwasserlaufband. Je nach Hund kann dies sehr kurz sein oder länger dauern. Wenn der Hund ängstlich ist, erfolgen mehrere Termine zur Gewöhnung, denn in keinem Fall wird der Hund unter Angst im Laufband laufen. 

Wenn Ihr Hund eher selbstbewusst ist und mit neuen Situationen gut umgehen kann, können die Termine direkt mit der vollen Zeit festgelegt werden. Diese dauern dann in der Regel 20-30 Minuten. 

Bitte lassen Sie Ihren Hund das letzte Mal zwei Stunden vor der Therapie fressen und kurz vorher lösen.

Nach der Therapie ist es wichtig, dass Ihr Hund nicht im Kalten verweilen muss und sich ausruhen kann.