Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Hundephysiotherapie 

Stand: 01.10.9.2021

 

1. Haftung

Die Teilnahme an den Kursen/Behandlungen  erfolgt auf eigenes Risiko.

Jeder Teilnehmer ist für seinen Hund verantwortlich und ist haftbar für alle Schäden/Verletzungen, die während des gesamten Besuchs bei Wilmera, in der Praxis, sowie auch außerhalb bei Kursen, nicht nur während der Behandlungen selbst, sondern auch bei Begrüßung/Verabschiedung vom/zu Behandlungen/Kursen und in Pausen, durch seinen Hund entstehen. Gleiches gilt auch für den Hundehalter.

Die Therapeutin übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die während der

Therapie entstehen, einschließlich Schäden oder Verletzungen durch teilnehmende Hunde.

Begleitpersonen sind durch den Teilnehmer von diesem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Begleitende Kinder/Jugendliche sind von den Eltern zu beaufsichtigen. Eltern haften für ihre Kinder.

2. Voraussetzungen zur Teilnahme an Behandlungen/Kursen

Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Dies wird durch die Anmeldung bestätigt.

An Behandlungen/Kursen können nur Hunde teilnehmen, die frei von ansteckenden Krankheiten sind und über eine Grundimmunisierung gegen die gängigen Infektionskrankheiten verfügen.

Der Halter/Begleitperson  ist verpflichtet, die Therapeutin vor der Stunde über vorhandene Verhaltensauffälligkeiten des Hundes, insbesondere auffälliges Aggressionsverhalten (Beißvorfälle etc.) gegenüber Menschen und anderen Hunden, sowie über gesundheitliche Einschränkungen zu informieren.

Wenn eine Hündin läufig ist, muss dies der Therapeutin vor Beginn des Kurses mitgeteilt werden. Die Therapeutin entscheidet daraufhin über das weitere Vorgehen oder über die weitere Teilnahme.

3. Ausschluss von Behandlungen/Kursen

Die Therapeutin behält sich vor, Begleitersonen/Halter von Kursstunden/Therapien auszuschließen, wenn durch die Teilnahme das Wohlergehen von Mensch oder Tier gefährdet wird. Außerdem kann die Therapeutin die Teilnahme an Gruppenkursen verweigern, wenn der Ausbildungsstand des Hundes nicht den nötigen Anforderungen des Kurses entspricht und einen Wechsel in einen anderen Kurs veranlassen.

Teilnehmer, die Gewalt gegen ihren Hund, den Hund eines anderen Teilnehmers oder eine andere anwesende Person anwenden, können grundsätzlich vom Training ausgeschlossen werden. Gleiches gilt für die Anwendung tierschutzwidriger Trainingsmethoden (Alphawurf, Nackenschütteln, Leinenrucks, Tritte, Schläge etc.) und Hilfsmittel (Elektro- und Sprühhalsbänder, Stachelhalsbänder, Würgehalsbänder etc.).

Halter/Begleitprsonen, die aufgrund ihres Verhaltens vom Lurs/Therapie ausgeschlossen werden, wird die Gebühr nicht erstattet. Das gleiche gilt, wenn der Halter aus eigenen Gründen den Kurs abbricht.

4. Einhaltung von Anweisungen

Den Anweisungen der Trainerin oder anderer Hilfspersonen ist Folge zu leisten. Die Trainerin behält sich vor den Unterricht abzubrechen, wenn die AGB nicht eingehalten werden.

Bestehen Bedenken, einer bestimmten Anweisung folge zu leisten (bspw. den Hund abzuleinen), so ist die Trainerin umgehend über diese Bedenken zu informieren.

5. Anmeldung zu Trainingsstunden

Die Anmeldung zu Trainingsstunden muss schriftlich, telefonisch oder online erfolgen. Eine Anmeldung berechtigt erst dann zur Teilnahme an einem Angebot, wenn sie durch die Trainerin bestätigt wurde.

Die Teilnehmerzahl der Kurse ist beschränkt, so dass die Möglichkeit zur Teilnahme an einem bestimmten Angebot nicht garantiert werden kann. Teilnahmeplätze werden in der Regel nach dem Zeitpunkt der Anmeldung vergeben.

6. Bezahlung

Die Kursgebühren bzw. Kosten von Einzeltrainings sind vor der ersten Trainingsstunde per Überweisung oder PayPal zu bezahlen, oder bei Training vor Ort in bar mitzubringen.

7. Absagen

7.1 Absagen durch den Kunden

Kann der Kunde an einer vereinbarten Termin  nicht teilnehmen, so ist er verpflichtet den Termin schriftlich, telefonisch oder elektronisch abzusagen. Erfolgt diese Absage nicht mindestens 24 Stunden vor Beginn des Termins, so wird die Gebühr für die gebuchte Dienstleistung voll in Rechnung gestellt. Dies gilt auch, wenn der  Kunde den Termin nicht wahrnimmt, ohne vorher abzusagen. Bei Versäumen von Stunden innerhalb geschlossener Themenkurse werden keine Kosten erstattet und es besteht auch kein Anspruch auf Nachholen der verpassten Behandlungen/Kursen.

7.2 Absagen durch die Therapeutin

Gruppenstunden und Kurse können aufgrund von zu geringer Teilnehmerzahl oder äußerer Umstände, wie extremen Wetterbedingungen, abgesagt werden. Bei offenen Kursen besteht kein Anspruch auf eine Nachholstunde. Bei Einzelbehandlungen , wird der Termin nachgeholt.

Die Therapeutin behält sich weiterhin vor, den Kursort zu wechseln.

8. Verhalten während der Behandlungen/Kurse

Die Hunde sind grundsätzlich an der Leine zu führen und dürfen nur nach Anweisung durch die Therapeutin abgeleint werden.

Jeder Hundeführer ist während der Dauer des gesamten Aufenthaltes in der Praxis oder am Kursort für seinen Hund selbst verantwortlich. Jeder hat darauf zu achten, dass sein Hund keine anderen Hunde oder Menschen belästigt und auch, dass andere Hunde den eigenen Hund nicht belästigen. Die Hunde regeln Streitigkeiten nicht unter sich.

Die Hundehalter sind verpflichtet auf die Individualdistanz anderer Teilnehmer und deren Hunde zu achten. Ein direkter Kontakt zwischen Hunden darf nur nach Absprache mit der Therapeutin erfolgen.

Fremde Hunde werden nicht ungefragt angefasst oder gefüttert.

Der Hundekot ist vom jeweiligen Halter immer aufzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Das gilt auch für Hundewiesen und Wegränder. Kottüten muss der Hundehalter immer mit sich führen.

9. Bild- & Videomaterial

Die Therapeutin  behält sich vor, Kurse und Veranstaltungen auf Bild und Video festzuhalten. Mit der Veröffentlichung und Verwendung dieser Videos und Bilder erklärt sich der Teilnehmer grundsätzlich einverstanden. Ein Einwand muss schriftlich erfolgen.

Private Ton-, Bild- und Videoaufzeichnungen sind nur nach Absprache mit der Therapeutin gestattet. Die Veröffentlichung von diesen privaten Video- und Bilddateien seitens des Kunden bedarf einer schriftlichen Genehmigung.

10. Sonstiges

Ein Behandlungserfolg wird nicht garantiert.

Die Nichtigkeit/Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.